Vielfalt leben: GLAM

Starkes Netzwerk: LGBTQ bei McKinsey

Erst die Vielfalt der Persönlichkeiten und Talente macht McKinsey-Teams erfolgreich – und die Vielfalt der Möglichkeiten, sich innerhalb der Firma zu vernetzen. Zu den aktivsten Initiativen zählt seit 1995 GLAM, unser LGBTQ-Netzwerk (Lesbian, Gay, Bi, Trans & Queer).

Und, was hast Du am Wochenende gemacht? Eine einfache Frage eigentlich. Damit aber jeder Berater entspannt und selbstbewusst darauf antworten kann, braucht es eine Kultur der Offenheit. Bei McKinsey ist das selbstverständlich. Was in der Topmanagement-Beratung zählt, sind allein Talent, Leistung und Einsatz – unabhängig vom persönlichen Hintergrund. Schon vor mehr als 20 Jahren haben sich Consultants mit LGBTQ-Hintergrund zu einer Initiative zusammengeschlossen, die diesen Gedanken fördert: GLAM, das Netzwerk für LGBTQ Kolleginnen und Kollegen. Mittlerweile sind weltweit mehrere Hundert Mitglieder in dem Netzwerk aktiv.

Vom Pro-bono-Projekt bis zur Klientenarbeit

Aus dem ersten kleinen Kreis ist eine lebendige und internationale Community geworden, die zahlreiche Themen bearbeitet: Sie unterstützt zum Beispiel Pro-bono-Initiativen wie "Out & Proud at Work" oder Stonewall. Außerdem organisiert GLAM Mentorings und gestaltet interne Trainingsprogramme. Hinzu kommt das LGBTQ-Recruiting: McKinsey lädt dabei Bewerberinnen und Bewerber mit LGBTQ-Hintergrund gezielt zu Workshops und anderen Veranstaltungen ein. Auch Klienten profitieren von den Erfahrungen und dem Wissen aus unserem LGBTQ-Netzwerk. So zeigen wir nach innen und außen jederzeit klare Haltung.

Einblicke unserer GLAM-Community

Mario Siewert

Engagement Manager

"Für mich ist das GLAM Netzwerk eine der Säulen, die McKinsey besonders machen. Hier habe ich eine Familie gefunden als ich noch nicht bereit war für ein breiteres Coming-Out. Ich konnte mich den GLAMies anvertrauen und wusste gleichzeitig, dass mein „Geheimnis“ in der GLAM Community gut aufgehoben ist. Außerdem ist das GLAM Netzwerk kein theoretisches Konstrukt, sondern wir versuchen als Community regelmäßig zusammenzukommen – man sieht sich immer wieder und lernt schnell neue GLAMies kennen."

Yvonne Dorant

Fellow Associate

"Diversität ist für mich, wenn das Team im Teamraum genauso bunt gemischt ist wie der Querschnitt der Gesellschaft und es gleichzeitig möglich ist man selbst zu sein."

Christin Brutsche

Senior Associate

"Diversity bedeutet für mich die Vielzahl von Facetten, Ansichten und Erfahrungen, die man als Individuum mit in eine Gruppe einbringen kann und die nachhaltig zu besseren Ergebnissen führt. Um Diversity zu leben, ist jedoch Authentizität das Wichtigste für mich. Sich zu verbiegen macht wahrlich keinen Sinn, denn dies kostet unnötig Kraft, die man sehr leicht in andere Dinge stecken könnte. Es sind die Ecken und Kanten, die eine Person erst einzigartig machen. Trotz alledem braucht es aber auch Mut, Diversity offen zu leben. Dabei hilft vor allem Verständnis und Offenheit des Gegenübers. Diversity als Bereicherung kann nur gelebt werden, wenn der nötige Raum dafür geschaffen wird und das bedeutet nun mal zuhören, nachfragen und letztendlich verstehen."

Zusätzliches Netz für Berater

Vor allem aber bietet GLAM eine Plattform für Austausch und Vernetzung, und zwar global. Alle 18 Monate treffen sich die Mitglieder aus aller Welt, um konkrete Fragen aus dem Berateralltag zu diskutieren, Neues zu erlernen – und um zusammen zu feiern. Immer wieder zeigt sich: In der Community können die Mitglieder Kontakte knüpfen, die auch in beruflichen Dingen weiterhelfen können.

McKinsey ist Vorreiter in der Branche

McKinsey unterstützt die Arbeit der „GLAMies“ aktiv. Die Topmanagement-Beratung zählt damit zu den Vorreitern in der Consulting-Branche – und darüber hinaus: Beim „Corporate Equality Index“ der Human Rights Campaign erhält McKinsey seit 2006 regelmäßig die höchste Punktzahl.

Erfahrungsbericht
Erfahrungsbericht

„An jeder Person gibt es etwas, das begeistert“

Ob im Debattierclub oder im Cockpit eines Flugzeugs: Die Perspektive zu wechseln, fand Ralph Breuer schon immer spannend. Ralphs fachliche Heimat ist die Marketing & Sales Practice von McKinsey, seine räumliche Köln. Mindestens ebenso wichtig ist die dritte Konstante seiner Laufbahn: Das Engagement für GLAM, das LGBTQ-Netzwerk bei McKinsey.

Image left, Text right